Warum Krafttraining bei Stürzen hilft

Wer hat das nicht schon mal gehört, da ist jemand auf grader Strecke umgeknickt und hat sich gleich den Fuß gebrochen oder unglücklich gefallen – Armbruch.

Nicht nur die Stärke der Muskulatur baut mit steigendem Alter ab, sofern sie nicht trainiert wird, auch Bänder, Bindegewebe und Knochen werden bei Ausbleiben von sportlichem Training schwächer, spröder und weniger dehnfähig. Besonders unser Knochengerüst profitiert sehr von den sogenannten Wechseldruckbelastungen im Krafttraining. Krafttraining verbessert die Mineralisierung der Knochen, lässt die Knochenrinde (Kompakta) dicker werden, sorgt für Zunahme der Knochendichte und verstärkt die Ansatzzonen von Sehnen, Muskeln und Bändern. Mit regelmäßigem Krafttraining bleibt nach dem Sturz öfter nur eine Schürfwunde zurück und keine Wochen dauernde Fraktur.

Author: Redaktions-Team

Diesen Artikel teilen auf
468 ad

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passt sportsisters zu mir?

 

Einfach auf “Jetzt testen” klicken oder hier.