Warum ballaststoffreiche Kohlenhydrate so wichtig sind

Warum sollten wir möglichst auf kurzkettige Kohlenhydrate wie Weißbrot und Zucker verzichten und mehr ballaststoffreiche Kohlenhydrate essen?

Nach dem Verzehr von Weißmehlprodukten oder Süßigkeiten gelangen Kohlenhydrate (KH) ins Blut. Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) schüttet Insulin aus, das Insulin dockt sich an Rezeptoren in der Muskulatur an und öffnet so den Weg für die KH in die Muskulatur, wo sie verstoffwechselt werden. Wird aber zu häufig zu süß und mit wenig Ballaststoffen gegessen entstehen 2 Probleme:

  1. Aufgrund des ständig hohen Blutzuckerspiegels und der damit verbundenen Ausschüttung von Insulin werden die Rezeptoren resistent gegen Insulin.
  2. Die Bauchspeicheldrüse produziert immer mehr und ist bald erschöpft und kann das erforderliche Insulin nicht mehr produzieren. (Diabetes mellitus Typ II)

Ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Vollkorn -reis, -brot, -nudeln verlängern die Verweildauer im Magen, halten also länger satt. Sie binden im Darmtrakt potenzielle Gifte und können somit Darmkrebs vorbeugen, sie verbessern die Verdauung und schonen die Bauchspeicheldrüse. Ein Typ II Diabetes kann durch gesunde Ernährung, durch Ausdauertraining und durch Krafttraining (Krafttraining verbessert die Insulinempfindlichkeit) geheilt werden.

Author: Redaktions-Team

Diesen Artikel teilen auf
468 ad

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passt sportsisters zu mir?

 

Einfach auf “Jetzt testen” klicken oder hier.