So schaffen es die Shaolins und Du

Lerne die Kunst der Entschlossenheit



Wir leben heutzutage in einer Welt voller Möglichkeiten. An jeder Straßenecke wird eine neue Supermethode angeboten. Wir hätten es gerne besonders leicht, besonders effektiv, besonders schnell. Sicher sind manche Methoden effektiver als andere. Doch keine Methode kann Wirkung zeigen, wenn Du sie nicht eine gewisse Zeit durchhältst. Du erreichst zum Beispiel mehr, wenn Du eine mittelmäßige Methode einen Monat durchziehst, als wenn Du eine hoch effektive Methode nach drei Tagen wieder hinschmeißt.

Die Wahrheit ist: Echte Veränderung kostet Zeit und Mühe. Dinge anzufangen und wieder hinzuwerfen, kostet auch Energie, die jedoch für immer verloren ist. Denk nur einmal darüber nach, wo Du heute stehen könntest, wenn Du alles zu Ende gebracht hättest, was Du angefangen hast!

Die legendären Krieger aus Shaolin mit ihren übermenschlichen geistigen und körperlichen Kräften hatten dafür eine Bezeichnung: das Prinzip der Entschlossenheit. Sie wussten, es ist reine Energieverschwendung, darüber zu grübeln, Dinge zu tun, sie halbherzig anzufangen und dann wieder hinzuwerfen, sich vielleicht auch noch deswegen schlecht zu fühlen. Darum: Lerne die Kunst, Dinge ganz zu tun oder ganz zu lassen.




Gib der Sache Zeit



Wir alle wünschen uns schnelle und mühelose Lösungen, am besten über Nacht. Doch wie gesagt: Echte Veränderung braucht einfach eine gewisse Zeit. Tägliche Aktivitäten brauchen etwa einen Monat, bis sie zu einer Gewohnheit werden und dann quasi mühelos und nebenbei ablaufen. So lange solltest Du mit dem Prinzip der Entschlossenheit aktiv dranbleiben. Möchtest Du Dir die Gewohnheit aneignen, jede Woche ein Mal oder mehrmals Sport zu treiben, solltest Du schon zwei oder drei Monate einplanen. So lange kann es auch dauern, bis Dein Training deutliche Resultate zeigt. Beziehe also einen ganz klaren Zeitrahmen in Deine Zielsetzung ein. Mache es zu einer festen Verabredung mit Dir selbst, trage es in Deinen Terminkalender ein.

Gib aber auch immer wieder Dir selber Zeit! Sport baut sicherlich Stress ab, aber Dein Körper braucht auch Zeiten der Regeneration und Ruhe. Und Deine Seele möchte auch mal baumeln. 
Sei freundlich zu Dir, auch wenn Du es mal nicht schaffst, Dein Vorhaben durchzuziehen. Das ist noch lange kein Grund, sich schlecht zu fühlen, aber auch kein Grund, aufzugeben. Einfach weitermachen, das nächste Mal klappt es besser.



Finde Verbündete 


Wir Menschen sind soziale Wesen und unsere Mitmenschen können wichtige Verbündete bei unseren Unternehmungen sein. Eine solche Verbündete könnte zum Beispiel Deine beste Freundin sein. Erzähle ihr von Deinem Vorhaben, von Deinen Wünschen und Zielen. Du kannst auch mit ihr vereinbaren, ihr jedes Mal eine SMS zu schicken, ob Du zum Beispiel im Training warst wie vorgenommen oder nicht. Du kannst mit ihr abmachen, dass Du sie anrufst, wenn Dich der innere Schweinehund überfällt, sie wird Dir sicher Mut machen wollen und Dich an Deine guten Absichten erinnern. Ihr könnt vereinbaren, etwas Schönes zu unternehmen, wenn Du Dein Ziel erreicht hast, ein Tag im Thermalbad oder in der Natur, eine andere schöne Unternehmung…

Oder Du suchst Dir Gleichgesinnte! Menschen, die Du beim Training triffst, können Deine perfekten Verbündeten sein. Triff eine Vereinbarung mit einer solchen Person, erinnert euch gegenseitig an eure Ziele.

Neue Menschen kennen zu lernen kann an sich schon sehr motivierend sein. Halte Ausschau nach Verbündeten und netten Weggefährten. Genieße es, dass Du nicht alleine mit Deinen Wünschen und Zielen bist.

Author: Redaktions-Team

Diesen Artikel teilen auf
468 ad

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passt sportsisters zu mir?

 

Einfach auf “Jetzt testen” klicken oder hier.